Im Gedenken an die vermissten Soldaten im August 1944
  384.Infanterie Division
 
Inhalt der neuen Seite




Kontakt - Gästebuch - Forum - Unterstützung
Anfragen bitte nicht ins Gästebuch. Bitte Forum oder Kontakt nutzen!!!

384. Infanteriedivision

Aufstellung:
aufgestellt am 10.01.1942 als Division 18. Welle auf dem Truppenübungsplatz Königsbrück, WK IV aus den "Rheingold"-Einheiten (aufgestellt aus Wehrersatz-Inspektionen und Wehrmeldämtern der WK IV, VIII und XVII)

Gliederung:
1942

Infanterieregiment 534 mit I. - III. Bataillon durch WK IV (Dresden)
Infanterieregiment 535 mit I.-  III. Bataillon durch WK VIII (Breslau)
Infanterieregiment 536 mit I.-  III. Bataillon durch WK XVII (Wien)
Artillerie-Regiment 384 mit I. - IV. Abteilung durch WK IV, VIII und XVII
Panzerjäger-Abteilung 384
Pionier-Bataillon 384
Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 384
Infanterie-Divisions-Nachschub-Abteilung 384
Feld-Ersatz-Bataillon 384

Wiederaufstellung am 17.02.1943 stufenweise aus Genesenden und Rekruten bei der 15. Armee in Belgien/Nordfrankreich

06.03.1943 - zunächst als Kampfgruppe
15.05.1943 -
Aufstellung der Aufklärungs-Abteilung 384
15.06.1943 -
Volldivision im Raum St. Omer und in der Bretagne, Abgabe des II./536 als Personaleinheit zur 9. PD (ersetzt), Auflösung des II./534 (ersetzt durch III.), I./536 wird Divisions-Füsilier-Bataillon 384 (ersetzt durch III.)
21.08.1943 -
Aufklärungs-Abteilung und III./AR 384 verbleiben an der Kanalküste (15.11.1943 Verwendung zur Aufstellung der 349. ID)

1943

Grenadierregiment 534 mit I. - II. Bataillon
Grenadierregiment 535 mit I. - II. Bataillon
Grenadierregiment 536 mit I. - II. Bataillon
Divisions-Füsilier-Bataillon 384
Artillerie-Regiment 384 mit I. - IV. Abteilung
Panzerjäger-Abteilung 384
Pionier-Bataillon 384
Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 384
Infanterie-Divisions-Nachschub-Abteilung 384
Feld-Ersatz-Bataillon 38

Kommandeure:
Generalleutnant Kurt Hoffman  - 10.01.1942 - 13.02.1942
Generalleutnant Eccard Freiherr von Gablenz  - 13.02.1942 - 16.01.1943
Generalmajor Hans Dörr  - 16.01.1943 - 31.01.1943
Generalmajor Hans Dörr  - 17.02.1943 - 24.02.1943
Generalleutnant Hans de Salengre-Drabbe  - 24.01.1943 - 28.08.1944

Kriegseinsätze:

1942

nach beendeter Aufstellung März Abtransport an die Ostfront, in den Befehlsbereich der HG Süd im Raum Slawjansk, Vorstoss zum Donez, Angriffskämpfe im Raum Semenowka-Berekamündung, Kämpfe bei Tschepel und Petrowskaja. Verlegung über Merefa in den Raum Balakleja, Angriff über die Balakleja, Vormarsch über den Oskol bei Wolokonowka zum Don bei Nowokalitwa-Bogutschar, weiter entlang des Tschir, über Perelasowsk in den Raum Malo Golubaja. Angriff über den Don bei Kisljakow und Abwehrkämpfe auf dem Westufer des Don. Rückzugskämpfe über Pereplony in den Raum Wertjatschnij. Einschließung der Division westlich der Rossoschka. Anfang Dezember Armeereserve und Aufteilung auf andere Divisionen. Divisionsstab und Nachrichten-Abteilung werden ausgeflogen und bilden die Kampfgruppe 384. ID

1943

Kampfgruppe kämpft am Tschir bei Nishne Tschirskaja, Rückzugskämpfe über den Donez zum Mius, Anfang April Herauslösung der Kampfgruppe und Transport zur Neuaufstellung nach Frankreich, Ende Oktober Abtransport an die Ostfront in den Befehlsbereich der HG Süd im Raum Kirowograd. Abwehrkämpfe an der Bahnlinie Kriwoi Rog-Kirowograd im Raum Kuzcowka, Rückzugskämpfe über den Ingul, über Bobrinez, den Bug bei Wossnessensk zum Tilligul, hier Abwehrkämpfe im Raum Tissajewo

1944

Rückzugskämpfe über Kugalnik zum Dnjestr bei Tighina, Abwehrkämpfe am Dnjestr bei Tighina und Bulboka, Rückzugskämpfe über Gangura in den Raum Guragalbina am Kugilnik. Hier Zerschlagung der Division, Reste werden der 76. und 15. ID unterstellt. Auflösung der Division am 09.10.1944

Unterstellungen:

1942 Januar/März in Aufstellung BdE im WK IV
  April in Zuführung   HG Süd    
  Mai XXXXIV. AK 17. Armee HG Süd Osten Charkov
  Juni XXXXIV. AK 1. Panzer-Armee HG Süd Osten Isjum
  Juli z. Vfg. - HG Süd Osten Donez
  August/September VIII. AK 6. Armee HG B Osten Kalatsch
  Oktober/November   XI. AK 6. Armee HG B Osten Stalingrad
  Dezember z. Vfg. 6. Armee HG Don Osten Stalingrad
1943 Januar/Februar VIII. AK 6. Armee HG Don Osten Stalingrad
  Januar/März (Stab) Mieth Hollidt HG Süd Osten Donbogen
  April/Mai in Aufstellung 15. Armee HG D Westen Frankreich
  Juli/September XXV. AK 7. Armee HG D Westen Normandie
  Oktober z. Vfg. 15. Armee HG D Westen Frankreich
  November/Dezember   LII. AK 1. Panzer-Armee HG Süd Osten Kriwoi Rog
1944 Januar LII. AK 6. Armee HG Süd Osten Nikopol
  Februar LII. AK 8. Armee HG Süd Osten Dnjestr
  März LII. AK 6. Armee HG A Osten Uman
  April/Juli XXX. AK 6. Armee HG Südukraine Osten Kischinew
  August Verbleib unbekannt

Ritterkreuzträger:

Pionier-Bataillon 384

Feldpostnummern:

Einheit Feldpostnummer Nummer ab 43
Stab 42923 40325 A
1. Kompanie 15273 40325 B
2. Kompanie 43267 40325 C
3. Kompanie 29794 40325 D
Kolonne 30868 40325 E

Das Bataillon wurde am 10. Januar 1942 im Wehrkreis VIII aufgestellt. Das Bataillon wurde vorerst mit 2 Kompanien aufgestellt und danach der 384. Infanterie-Division unterstellt. Die 3. Kompanie wurde am 16. März 1942 im Wehrkreis IV aufgestellt. Im Januar 1943 wurde das Bataillon bei Stalingrad vernichtet. 

Das Bataillon wurde am 19. Mai 1943 bei der 15. Armee in Belgien und Nordfrankreich wieder aufgestellt. Die 1. Kompanie wurde bereits am 6. März 1943 aufgestellt. Im August 1944 wurde das Bataillon bei der Heeresgruppe Südukraine vernichtet. 

Die Ersatzgestellung kam vom Pionier-Ersatz-Bataillon 213 in Strassburg, vom Wehrkreis VIII. Ab dem 21. März 1942 war das Pionier-Ersatz-Bataillon 24 in Riesa, Wehrkreis IV, für diese Aufgabe zuständig.

Ritterkreuzträger:

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=